WE TRAVEL THE WORLD – Weitere Reiseexperten kuratieren eine cosmopol Geschenkbox

wetraveltheworldbild.jpg

Heute stellen wir euch die coole Weltentdecker Box curated by WE TRAVEL THE WORLD vor. Wie bei der Kooperation mit der Reisebloggerin Nina von Reisehappen ist unser Ziel, euch unsere Produkte näher zu bringen. Daher freuen wir uns, euch mitteilen zu können, dass wir nun auch mit WE TRAVEL THE WORLD kooperieren.

Martin und Caro sind erfahrene Blogger und reisen bereits seit 2013 regelmäßig. Sie waren so mutig, ihre Jobs zu kündigen, ihre Rucksäcke zu packen und die Welt zu erkunden. Plan war es, um die Welt zu reisen. Innerhalb von 10 Monaten reisten sie zusammen durch 10 Länder, 24 Zeitzonen, 4 Klimazonen und legten insgesamt 52.000 km zurück. Die dabei gesammelten Erfahrungen und Impressionen halten sie in ihrem Blog fest, sodass alle Reisebegeisterten und Weltenbummler die spannenden Reisen verfolgen können. Das Besondere am WE TRAVEL THE WORLD Blog ist, dass es nicht nur Berichte über die Reisen selbst gibt, sondern auch Tipps und Tricks, Hilfe für die Reiseplanung, Guides und inspirierende Videos, die ein unvergessliches Reiseerlebnis versprechen oder die Leser zu Hause von der perfekten Reise träumen lassen.

Für uns ist es unglaublich spannend zu erfahren, was Martin und Caro mit den cosmopol-Schätzen verbinden und wo sie diese kennengelernt haben.

Eine tolle Reise beginnt mit der richtigen Vorbereitung: Dazu dient die coole Rubbel-Weltkarte, das Notizheft und der kosmopolitische Laundry Bag von Kikkerland. Mit der Weltkarte könnt ihr eure Reise in verschiedene Länder planen und die bereits besuchten freirubbeln. Das Notizheft hilft bei der Planung und beim Festhalten der Reiseerlebnisse und durch den praktischen Laundry Bag herrscht Ordnung in deinem Gepäck. Dann geht die Reise auch schon los und es geht nach Asien, wo dich traditionell chinesische Glückskekse erwarten. Mit den eleganten Ess-Stäbchen im Gepäck geht es danach nach Thailand, wo dich das Singha Bier erfrischt. Deine Reise endet in Südafrika, wo du dir mit dem leckeren Savanna Dry Premium Cider eine Pause gönnen kannst. Die einzigartigen Produkte werden in Holzwolle gebettet und mit einer kurzen Beschreibung zu jedem Produkt verschickt. So findest du „Die Welt in einer Box“ und kannst gedanklich von zu Hause aus verreisen.

Das Besondere an den „curated by“ Boxen ist, dass sie durch Insider-Wissen und viel Erfahrung mit den verschiedenen Ländern und den cosmopol-Produkten entstehen.

Falls du ein spannendes Geschenk suchst und jemandem eine kleine Weltreise gönnen möchtest, ist diese Box genau das Richtige! Die Sehnsucht nach Reisen und fernen Ländern wird auf jeden Fall gestillt. Ob man die Produkte aus reiner Neugier kauft oder diese bereits schon auf einer Reise entdeckt hat- es ist für jeden etwas dabei!

 

Neugierig geworden? Dann schau doch mal bei uns im cosmopolshop vorbei.

Vom 1.April bis zum 9.April bekommt ihr 15% Kennenlern-Rabatt auf die Weltentdecker-Box!!!

Um genauere Informationen über Caros und Martins Reisen und ihre persönlichen Geschichten zu den ausgewählten Produkten zu erfahren, kannst du auch den WE TRAVEL THE WORLD BLOG  besuchen.

caro und martin

 

 

 

Bei Caro und Martin wollten wir natürlich auch genau wissen, was die beiden am Reisen und Bloggen so begeistert und haben sie einfach mal gefragt. Dazu haben wir sie digital interviewt. Hier sind ihre Antworten:

 

 

 

  1. Wie viele Tage im Jahr seid ihr geschätzt auf Reisen?Puh, das kann man gar nicht sagen. Manchmal machen wir längere Reiseprojekte und manchmal sind wir nur über ein Wochenende für einen Kurztrip unterwegs. Aber wir versuchen so viel wie möglich zu Reisen.

 

 

  1. Was macht ihr am liebsten, wenn ihr nicht gerade reist?Dann schreiben wir fleißig am Blog, um die Erlebnisse zu verarbeiten. Besonders wichtig sind uns aber Familie und Freunde, bei denen wir immer abschalten können. Caro hat ja noch ein Islandpferd, mit dem sie dann im Taunus unterwegs ist.

 

 

  1. Wieso habt ihr euch für das Bloggen entschieden?Das kam über die Weltreise. Zu Beginn starteten wir den Blog wirklich nur für Familie und Freunde. Während der Reise stellten wir aber schnell fest, dass sich auch viele andere Leute für unsere Reise interessierten und für das was wir schreiben.
    So ist die ganze Sache gewachsen und wächst immer mehr. Es macht unglaublich viel Spaß andere Menschen zu inspirieren und sie bei ihren Reiseplanungen zu unterstützen, ist aber auch viel Arbeit.

 

 

  1. Welche Länder oder Regionen sind eure Favourites?Unsere absoluten Lieblingsländer sind Costa Rica, Neuseeland und mittlerweile auch Südafrika. Alle drei Länder wegen der Landschaft und Costa Rica besonders wegen der großen Artenvielfalt. Es gibt dort einfach so viele Tiere zu entdecken, obwohl das Land nur sehr klein ist. In Neuseeland kann man toll Wandern und in Südafrika auf Safari gehen.

 

  1. Wann und wo habt ihr euch am Wohlsten bzw. am Unwohlsten gefühlt?Am Wohlsten fühlten wir uns in einem kleinen Örtchen namens Puerto Jimenez in Costa Rica. Eigentlich wollten wir nur kurz bleiben, aber es wirkte hier so als sei die Zeit stehen geblieben. So verlängerten wir unseren Aufenthalt immer weiter, weil wir schnell von dieser Tiefenentspannung vereinnahmt wurden und tolle Menschen trafen, die uns den Aufenthalt unvergesslich gemacht haben.

    So richtiges Unwohlsein verspürten wir bisher in noch keinem Land. Was uns aber beispielsweise in Vietnam gestört hat, war die regelrechte Abzock-Mentalität. In Asien ist es normal, dass man viel handelt, aber in Vietnam war das Handeln oft sehr verbissen und hat keinen Spaß gemacht.
    Wir hatten immer das Gefühl, dass man uns mit dem zehnfachen vom Normalpreis über den Tisch ziehen wollte. Angefangen bei einer Flasche Wasser, über eine Taxifahrt bis zu irgendwelchen Touren.
    Auf der anderen Seite trafen wir auch viele Menschen, die uns geholfen haben und warmherzig waren.
    Für uns ist Vietnam wegen dieser Erfahrung ein Land voller Kontraste. Denn das Essen und die Landschaft hingegen sind unschlagbar!

 

 

  1. Welcher Ort ist dein absoluter Geheimtipp?Zu unseren absoluten Traumspots, wenn auch nicht unbedingt ein Geheimtipp, zählt für uns Wanaka in Neuseeland. Wanaka ist ein kleines Örtchen in der Nähe von Queenstown. Die Landschaft ist absolut atemberaubend mit den Bergen und Seen. Es gibt tolle Restaurants, Bars und viele Möglichkeiten etwas zu unternehmen.

 

 

  1. Hast du eine lustige Geschichte von deinen Reisen, die du mit uns teilen würdest?An einem Strand in Costa Rica relaxten wir eine Weile an einem der schönen Strände. Zusammen mit einem Leguan und den herumlaufenden Waschbären teilten wir uns den Strand und sonnten uns.
    Bei den Waschbären mussten wir aufpassen, dass sie uns nicht die Rucksäcke klauen. Die waren ganz schön dreist.
    Außerdem beobachteten wir die ganze Zeit einen großen Leguan in der Nähe von unseren Badetüchern. Er saß mitten unter einem großen Baum und aß kleine gelbe Früchte vom Boden.
    Caro dachte: „Die müssen ja lecker sein.“ Ich versuchte sie davon abzuhalten, die Früchte zu probieren. Aber sie hob eine Frucht auf und nippte mit der Zunge dran. Igitt, war doch sehr bitter! Also lieber nicht mehr davon probieren.

    Als wir uns um den Baum bewegten, sahen wir plötzlich ein Schild an der Rinde: „Danger! Manzanillo Tree!“

    Äh, ok. Also googelten wir später, was an dem hübschen Manzanillo Baum (Manchinelbaum) so gefährlich sein sollte: „Der Manchinelbaum ist einer der giftigsten Bäume der Welt. Verbrennen des Baumes kann Blindheit verursachen, wenn der Rauch in die Augen kommt. Die Frucht ist tödlich.“ Super, klasse! Der Baum enthält so starke Giftstoffe, dass man sogar durch Einatmen der Pflanzendämpfe sterben kann.

    Von indigenen Völkern wurde er früher sogar zu Folterzwecken benutzt. Gefangene wurden an den Stamm gebunden und wenn es regnete tropfte der Baumsaft von den Blättern herab, verätzte die Haut und führte zu einem langsamen und qualvollen Tod.

    Caro lebt noch und heute können wir nur darüber lachen, wenn wir zurückdenken. Zum Glück ist nichts passiert!

 

Veröffentlicht unter Anlässe, cosmopolitisch, geschenkbox, Geschenke Box, Kulinarisches, Lifestyle, Uncategorized, verschiedenes | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Reisehappen kuratiert cosmopol Geschenkbox

Als erstes stellen wir euch unsere einzigartige Globetrotter Box curated by Reisehappen vor. Nina von Reisehappen reist unendlich gerne und hat somit schon 42 Länder und 6 Kontinente entdeckt. Sie war so nett, das dadurch entstandene Know-how mit uns zu teilen. Die Erfahrungen und Impressionen, welche sie durch ihre vielen Reisen sammeln konnte, hat sie mit in die Box einfließen lassen. In der Box erwarten dich einzigartige Produkte aus verschiedenen Ländern in Holzwolle gebettet mit einer kurzen Beschreibung zu jedem Produkt. So kannst du mit Hilfe der Box in Ninas Fußstapfen treten und dich auf eine interessante Weltreise begeben- ohne dein Haus zu verlassen! Nina beschreibt, was sie mit den Produkten verbindet, wo sie die cosmopol-Schätze kennengelernt hat, und wie sie am besten zu genießen sind. Deine Reise beginnt in Australien mit dem Bundaberg Ginger Beer. Dann geht es nach Südamerika, wo dich Geleia de Goiaba aus Brasilien und die leckere Pacari Anden Schokolade aus Ecuador erwarten. Danach landest du geschmacklich in Europa: Die italienische und spanische Küche darf nämlich auf keinen Fall fehlen! Daher gibt es dort Sugo alla Toscana  und Pimenton de la Verra. Frankreich ist natürlich auch mit der Olivenpaste dabei! Zum Abschluss geht es dann noch nach Thailand, wo du dich mit einem kleinen Snack aus knusprigen grünen Erbsen von der langen Reise erholen kannst.

Als Extra gibt es noch das eBook „Reisehunger“ mit coolen Reisetipps, Insidertipps, Rezepten und Updates!

Das Besondere an dieser Kooperation ist, dass die weitgereisten Blogger Insider-Wissen über Länder besitzen und dadurch auch viel Erfahrung mit unseren Produkten haben. Ob man diese besonderen Produkte aus reiner Neugier kauft, weil man sie auf einer Reise entdeckt hat oder einfach nur, um die Sehnsucht nach Reisen und fernen Ländern zu stillen – es ist für jeden etwas dabei!

Falls man also ein spannendes Geschenk für Familie oder Freunde sucht oder sich selbst eine Weltreise gönnen möchte, ist diese Box genau das Richtige!

Neugierig geworden? Dann schau doch mal bei uns im cosmopolshop vorbei. Um genauere Informationen über Ninas persönliche Geschichte zu den ausgewählten Produkten zu erfahren, kannst du auch Ninas Blog besuchen.

Wir wollten natürlich auch wissen, was Nina am Reisen und Bloggen so begeistert und haben sie einfach mal gefragt. Dazu haben wir sie digital interviewt . Hier sind ihre Antworten:

Nina

  1. Wie viele Tage im Jahr bist du geschätzt auf Reisen?

Letztes Jahr waren es irgendwas zwischen 100  und 150 Tage. Tendenz steigend. Dieses Jahr werden es wohl noch ein paar Tage mehr werden.

  1. Was machst du am liebsten, wenn du nicht gerade reist?

Ich koche für mein Leben gerne und probiere neue Gerichte aus. Schmökere aber auch gerne mal in einem guten Buch, oder höre ein spannendes Hörspiel. Außerdem liebe ich meinen Job als selbstständige Grafikerin und Webdesignerin und bin zugegebenermaßen ein kleiner Workaholic.

  1. Wieso hast du dich für das Bloggen entschieden?

Eigentlich war das mehr eine spontane Idee, um meine Reiseerinnerungen festzuhalten. Früher habe ich ganz klassisch Tagebuch geschrieben – so richtig mit Stift in ein Notizbuch. Irgendwann habe ich dann mit dem Blog begonnen, aber damals nie gedacht, dass es sich so entwickeln würde. Heute ist der Blog mein zweiter Job, aber ein Job der irrsinnig viel Spaß macht. Und was gibt es besseres, als sein Hobby zum Beruf zu machen?

  1. Welche Länder oder Regionen sind deine Favourites?

Ich bin ein ganz großer Fan von Südostasien, besonders Thailand hat es mir angetan, aber auch Kambodscha habe ich in mein Herz geschlossen. Nirgends sonst auf dieser Welt habe ich so viel Herzlichkeit und Gastfreundschaft erfahren, außerdem liebe ich die Küche Südostasiens. Aber auch Neuseeland hat mich mit seiner atemberaubenden Landschaft verzaubert. Außerdem muss ich einmal im Jahr nach Südtirol, sonst wird die Sehnsucht zu groß.

  1. Wann und wo hast du dich bisher am Wohlsten bzw. am Unwohlsten gefühlt?

Am wohlsten habe ich mich definitiv vor zwei Jahren auf Koh Samui gefühlt, aber auch meine Zeit in Französisch Polynesien ist unvergesslich. Letztes Jahr auf den Perhentian Islands, Malaysia, habe ich dagegen den absoluten Tiefpunkt erreicht. Die Strände fand ich persönlich nur wenig paradiesisch, das Hotel war auch kein Highlight. Das schlimmste an der ganzen Situation war aber, dass ich mir eine Salmonellenvergiftung eingefangen habe. Jedoch war es eine Woche lang nicht möglich von der Insel runterzukommen und einen Arzt gab es vor Ort nicht. Geendet hat das Ganze dann im Krankenhaus am Festland.

  1. Welcher Ort ist dein absoluter Geheimtipp?

Die Thongson Bay auf Koh Samui. Ein einsamer wunderschöner weißer Sandstrand, türkisblaues Meer, ein paar Hütten und ein kleines Restaurant, sonst weit und breit nichts. Ein Paradies zum Relaxen und um einfach mal die Seele baumeln zu lassen.

  1. Hast du eine lustige Geschichte von deinen Reisen, die du mit uns teilen würdest?

Es gab unfassbar viele urkomische Geschichten auf meinen Reisen, wobei das häufig wohl einfach Situationskomik war. Schwer in Worte zu fassen. Da gab es den Schuhverkäufer in Palermo, der fast einen Orgasmus bekam als er uns die High Heels an den Fuß steckte. Was damit endete, dass wir prustend und lachend aus dem Laden rannten. Gleich gefolgt von einem unglaublich schnarchenden Vietnamesen in unserem Nachtzug von Hanoi nach Sapa. In dem Moment wenig lustig, an schlafen war absolut nicht zu denken. Da half nur es mit Humor zu nehmen. Eine der lustigsten Partys aller Zeiten habe ich „in the middle of nowhere“ irgendwo auf dem Atlantik zwischen Spanien und Brasilien erlebt. Und da gab es  diese 3-stündige Wartezeit um die Christusstatue in Rio de Janeiro zu besuchen, zusammen mit einem urkomischen und verrückten Amerikaner, der es geschafft hat, dass ich vor Lachen inmitten der Menschentraube auf dem Boden lag.

 

Veröffentlicht unter cosmopolitisch, geschenkbox, Lifestyle, Medien, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Weihnachtsgeschenke empfohlen von… unserem Team #teamlove

Bei cosmopol arbeitennatürlich ganz besondere Menschen mit einem individuellen, eigenen und exquisiten Geschmack – und dennoch wird jeder einzelne von ihnen in Sachen Weihnachtsgeschenke in unserem Sortiment fündig! Wenn auch du für einzigartige Menschen Geschenke zu Weihnachten suchst, helfen Dir vielleicht unsere Empfehlungen weiter – oder du stöberst einmal in unserem Geschenkefinder, in dem wir für viele verschiedene Typen, Experten und Charaktere eine passende Geschenkauswahl zusammengestellt haben.

15536797_10211367081154846_1685388568_oPaula, Design-Lady und Instagram-Rakete, empfiehlt: Tartufi dolci neri aus Italien
“Die Tartufi sind megalecker und sehen in dem Geschenktütchen einfach süß aus – damit kann man einfach nichts falsch machen!“

Steffi, Naschkatze und Newsletter-Fee, empfiehlt: Havanna Alfajores Karamell-Schokoladen Bisquits aus Argentinien
„Mein Papa kommt aus Argentinien und wir essen die Alfajores beide super gerne – vor allem zum Frühstück! Am besten schmecken sie, wenn man sie abends in den Kühlschrank legt und man sie morgens gemütlich zum Kaffee isst – unglaublich lecker! Das sollte jeder mal genießen, deshalb sind die Havanna Alfajores das perfekte Geschenk.“

15515598_10211367910615582_872954196_oFabian, Fleischliebhaber und Lager-Held, empfiehlt: Cruga Biltong aus Südafrika
„Fleisch ist mein Lieblings-Gemüse – und das Biltong-Fleisch schmeckt ziemlich speziell und ziemlich lecker – und ist zudem als Snack noch total praktisch. Da ich gerne Sachen verschenke, die ich selbst gerne mag, ist das Biltong auf jeden Fall unter meinen Top 3.“

 

15491445_10211367813493154_1148334321_oMaria, Weltenbummlerin und unser Newbie, empfiehlt: Mapnetic, die magnetische Weltkarte
„Ich bin schon viel herumgekommen in der Welt und viele meiner Freunde finden das toll und würden auch gerne mehr reisen – dabei ist es doch eigentlich ganz einfach. Diese schöne und witzige Weltkarte soll ihnen ein kleiner Reminder sein, die Reiseplanung auch endlich mal anzugehen und die Koffer zu packen.“

 

15491647_10211367910295574_1647874619_oChristoph, Cider-Gormet und Logistikchampion, empfiehlt: Savanna Dry Premium Cider aus Südafrika
„Ich mag Cider sehr gerne und überall, wo ich bin, probiere ich die regionale Variante, wenn es eine gibt. In Südafrika war ich zwar noch nicht, konnte aber hier bei cosmopol den Savanna Dry zum ersten Mal probieren. Absolut premium – frisch, fruchtig und doch herb. Ich habe mir selber direkt ein paar Flaschen gekauft und ein paar davon werde ich sicher an Freunde verschenken.“

15555121_10211367846413977_750150900_nTanja, Blumenkind und Social Media-Queen , empfiehlt: Vase “Hexagon“ aus Dänemark
„Dass die Skandinavier Weltklasse im Design sind, ist ja kein Geheimnis – und dieses “Goldstück“ ist ein weiterer Beweis dafür, wie ich finde. Metall-Materialien sind ja gerade sehr beliebt und gerade in der kalten Jahreszeit tut ein bisschen warmer Glanz und Gold jedem gut – und da außerdem fast jeder Blumen mag, ist diese Vase für mich die Top-Geschenkidee. “

15515727_10211367081074844_2050373261_oAnestis, Gormet und Content Marketing-König empfiehlt: Caramels Bretons Bonbons mit gesalzener Butter aus Frankreich
„Diese Bonbons sind ein Fest für die Sinne: Die Verpackung sieht toll aus, wenn man sie öffnet, steigt einem direkt der süß-salzige Karamellgeruch in die Nase und wenn man die Bonbons dann im Mund hat, ist es einfach eine Geschmacksexplosion. Warum das für mich das perfekte Geschenk ist? Das Fest der Liebe ist doch auch ein Fest der Sinne, oder?“

15537030_10211367845533955_1160027054_oGilbert, Design-Guru und cosmopol-Chef, empfiehlt: Faltbarer Design-Globus aus Japan
„In meinem Freundeskreis sind viele Reise- und Design-Fans und was kann da ein perfekteres Geschenk sein als dieser Falt-Globus?! Außerdem finde ich: ansprechendes Design auf dem Tisch hat noch keinem geschadet – bitteschön.“

 

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Der DIY-cosmopol Adventskalender

Der Dezember naht und mit ihm der 24-Tage Countdown bis Weihnachten. Wie zelebriert man diese Zeit am schönsten: Mit einem selbstgebastelten Adventskalender mit Schätzen aus aller Welt! Hier eine kleine Bastelanleitung, inklusive eines Tipps, wie du ganz schnell, unkompliziert und bequem an 24 besondere Kleinigkeiten zum Befüllen der Päckchen kommst:

Schritt 1: Die Kleinigkeiten besorgen – mit einem Klick

Bestelle hier bei cosmopol die 24 Adventskalender-Schätze aus aller Welt – mit einem Klick und ohne lästiges Zusammensuchen hast du so 24 kleine und besondere Geschenke.

Sollte Dir unsere Auswahl nicht zusagen, kannst Du natürlich auch über unseren Geschenkefinder schnell und einfach Kleinigkeiten finden und bestellen – ob für Ladies, Männer, Weltenbummler, Gourmets oder andere besondere Menschen, bei unserem Geschenkefinder wirst Du sicher fündig!

Schritt 2: Das Material bereitstellen

Man nehme

  • einen 1-1,5m langen, geraden Stock aus dem Wald oder dem nächstgelegenen Park
  • ein ca. 1,5m langes breites Geschenkband
  • dreierlei Geschenkpapier
  • zwei oder drei verschiedene Geschenkbänder
  • einen Ansteck-Stern oder anderen Weihnachtsschmuck
  • eine Schere
  • Tesa
  • die 24 Kleinigkeiten

schritt1schritt2a

 

 

 

 

 

 

 

Schritt 3: Basteln

Jedes der 24 Geschenke wird erst einmal eingepackt, bunt gemischt durch die drei verschiedenen Geschenkpapiere. Achte darauf, dass du jedes so verpackst und die Geschenkbänder so anbringst, dass du die Paketchen aufhängen kannst.

Auf Papier die Zahlen 1-24 aufschreiben, ausschneiden und auf die Geschenke verteilen.

Dann das breite Geschenkband an den beiden Enden des Stockes festmachen und danach die 24 kleinen Geschenke gleichmäßig am Stock verteilt aufhängen. Den Ansteck-Stern an der Mitte des breiten Geschenkbandes festmachen und den Kalender an einer Wand aufhängen…

schritt3a schritt3b

 

 

 

 

 

 

 

schritt3c schritt3e

 

 

 

 

 

 

…. – und fertig 🙂

schritt3h2

Viel Spaß beim Basteln und eine wunderschöne Vorweihnachtszeit!

Zu den 24 Adventsschätzen

Zum Geschenkefinder

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | 1 Kommentar

El Dia De Los Muertos – viel mehr als das „mexikanische Halloween“

dia_de_los_muertos_celebration_in_mission_district_of_san_francisco_ca0101011

Ab dem 1. November, einen Tag nach dem allseits bekannten Halloween, feiern die Menschen in Mexiko den Dia De Los Muertos – ein Fest, an dem die Mexikaner über mehrere Tage und Nächte hinweg ihre Toten ehren und feiern. Wer zu dieser Zeit schon einmal in Mexiko war oder wer auch nur von dem Fest gehört hat, hat sicher gleich eines vor Augen: die gruselig-morbide Verkleidung der Menschen mit schaurigen Masken oder bunt angemalten Gesichtern, zum Beispiel als „La Catrina“, die Skelettfrau, die viele von Euch sicher schon einmal als Tattoo bei Liebhabern der Körperkunst gesehen haben. El Dias De Los Muertos ist aber viel mehr als das „mexikanische Halloween“ – sein Ursprung geht bis zu den Azteken zurück, weshalb sein Brauch 2003 von der UNESCO zum Meisterwerk des mündlichen und immateriellen Erbes der Menschheit ernannt wurde.

DIE URSPRÜNGE

Die mexikanischen Urvölker glaubten an die Ewigkeit und Unzerstörbarkeit des Lebens – für sie war der Tod daher nicht sein Ende, sondern eine Phase im ewigen Kreislauf von Leben, Sterben und Übergang in eine andere, raum- und zeitlose Welt. Im Weltbild der Azteken stand außerdem die Gemeinschaft im Vordergrund – sie sahen ihr Leben nicht als ihren individuellen „Besitz“ oder ihre Verantwortung an und damit hatte das Leben an sich – genau wie der Tod – keine persönliche Schicksalshaftigkeit und keine individuelle Bedeutung für sie. Diese Einstellung ist ein Grundstein für den spielerischen, erhabenen Umgang der Mexikaner mit dem Tod, der im El Dia De Los Muertos Ausdruck findet.

LA CATRINA

lacatrina_original

Im Verlauf der Geschichte des Landes nach der Inquisition der Spanier – wie dem Erreichen seiner Unabhängigkeit, der Trennung von Kirche und Staat und der Revolution 1910 – wurde der Tod immer weniger im kirchlichen Kontext gesehen und mehr und mehr in Kunst, Liedern und Literatur verweltlicht. Ein Beispiel dafür – wahrscheinlich das berühmteste – ist „La Catrina“, die Skelettfrau, die Jose Guadalupe Posada zugeschrieben wird.

Die Legende besagt, dass er die Figur mit dem weiblichen Skelett in schicken französischen Kleidern entwarf, um die reichen Mexikaner zu verspotten, welche im Regime des Diktators Porfirio versuchten, den Europäern nachzueifern. Posada wollte damit angeblich ausdrücken, dass der Tod sich nicht um Reichtum, hohe Stellung oder schicke Garderobe schert und die Mexikaner sich daher treu bleiben und auf ihre Wurzeln besinnen sollen. Hier soll er angeblich wiederum Inspiration bei den Azteken gefunden haben – “La Catrina“ soll eine Abwandlung Mictlantecuhtli, der aztekischen Totengöttin und Königin von Mictlan, der Unterwelt, sein. “La Catrina“ wurde durch ihre Botschaft und ihre Verwurzelung mit ur-mexikanischen Legenden eine Hauptfigur der mexikanischen Revolution und ist daher bis heute eine der wichtigsten Figuren der mexikanischen Kultur.

DER BRAUCH DES EL DIA DE LOS MUERTOS

ofrenda

In den Tagen um den „El Dia De Los Muertos“ – so besagt der mexikanische Volksglaube – kehren die Seelen der Verstorbenen zurück, um den Hinterbliebenen einen Besuch abzustatten. Von Trauer kann aber keine Rede sein, es wird bunt, laut und köstlich gefeiert: Die Menschen schmücken ihre Häuser und Straßen mit den knallgelben cempasúchil-Blumen, deren Duft der Totengöttin Mictlantecuhtli zugeschrieben wird und den Seelen der Verstorbenen den Weg in unsere Welt weisen soll. In den Häusern werden ofrendas, bunte Totenaltäre errichtet, an denen die Toten empfangen werden, bevor sie mit frisch gebackenem pan de muerto, dem süßen Totenbrot, und den calaveras de dulce, Totenköpfe aus Zuckerguss bewirtet und gefeiert werden – angestoßen wird mit Mezcal und Tequila und dem Nationalgetränk Pulque, fermentierter Saft aus Agaven. Nach dem Essen gehen die Menschen auf die Straßen und feiern mit ihren Nachbarn und Freunden. Am letzten Tag, dem
2. November, wird traditionell ein Abschiedsfest auf den Friedhöfen mit Musik und Tanz gefeiert.

Auch wenn das traditionelle Volksfest sich mehr und mehr zu einer eher kommerziellen Kostümparty entwickelt, sind die Feierlichkeiten zum El Dia De Los Muertos ein bunter, wundervoller und lebendiger Ausdruck des ursprünglichen Verhältnisses der Mexikaner zum Tod, den Octavio Paz einmal so beschrieben hat:

Der Mexikaner dagegen sucht, streichelt, foppt, feiert den Tod, schläft mit ihm; er ist sein Lieblingsspielzeug und seine treueste Geliebte. Vielleicht quält ihn ebenso die Angst vor ihm wie die andern, aber er versteckt sich nicht vor ihm noch verheimlicht er ihn, sondern sieht ihm mit Geduld, Verachtung oder Ironie frei ins Gesicht.“ (Paz, Octavio: „Das Labyrinth der Einsamkeit“)


Lateinamerika hat aber noch viel mehr zu bieten. Eine Übersicht zu den Schätzen und Fundstücken im cosmopol Shop findest Du hier.


Quellen zum Artikel:

http://www.brauchwiki.de/El_d%C3%ADa_de_los_muertos_-_der_Tag_der_Toten_in_Mexiko
http://www.wissen.de/froehliches-totenfest-mexiko-feiert-den-dia-de-los-muertos
http://www.sfgate.com/mexico/mexicomix/article/La-Catrina-Mexico-s-grande-dame-of-death-2318009.php

Veröffentlicht unter Anlässe, Kunst, Lateinamerika, Lifestyle, news, Zentralamerika | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Anstoß der EM 2016 bei cosmopol

Untitled design (8)

Die Fußball Europameisterschaft ist eine der größten Sportveranstaltungen des Jahres. Viele Fußballfans blicken gespannt auf das in Frankreich stattfindende Turnier und fiebern mit Ihren Mannschaften mit.

Nach einer ereignisreichen Qualifikation, freuen sich die Fans auf eine ebenso packende Endrunde um den Titel, bei der neben dem Weltmeister Deutschland auch Titelverteidiger Spanien als großer Favorit auftritt.

Die insgesamt 24 Teilnehmer wurden in der Auslosung auf sechs Vorrundengruppen à vier Teams verteilt. Innerhalb der Gruppen spielen die Mannschaften jeweils einmal gegeneinander. Neben den ersten beiden Teams einer Gruppe erreichen zudem die vier besten Gruppendritten das EM-Achtelfinale.

Passend zu den Partien bietet cosmopol eine Selektion verschiedener Schätze an. Sowohl typische Produkte aus dem Gastgeber-Land Frankreich als auch kulinarische Highlights verschiedener Teilnehmer versetzen Dich ins Fußballfieber und bringen EM-Feeling zu Dir Nachhause. Du hast nicht nur die Auswahl zwischen 4 verschiedenen Geschenkboxen zum Thema Fußball-Europameisterschaft, du findest auch viele weitere Einzelprodukte zum Thema EM in Frankreich.

composing_bierreise_deutschland_em

Den Auftakt auf dem Weg zum Coupe Henri-Delaunay bildet das Eröffnungsspiel am 10. Juni 2016. Um 21.00 Uhr wird die Partie Frankreich gegen Rumänien im Stade de France nördlich von Paris angepfiffen – und läutet damit gleichzeitig die EM-Gruppenphase sowie unser cosmopol Tippspiel auf Facebook, bei dem es täglich Spezialitäten und besondere Produkte verschiedener Teilnehmerländer zu gewinnen gibt, ein.

Das erste Spiel der deutschen Nationalmanschaft findet zwei Tage später gegen die Auswahl der Ukraine in Lille statt. Ebenso muss die DFB-Auswahl gegen die Teams aus Polen und Nordirland antreten.

Das Endspiel der Euro 2016 findet dann am 10. Juli 2016 im Stade de France, in dem am 13. November vergangenen Jahres Attentäter einen Anschlag während des Spiels zwischen Deutschland und Frankreich verübt hatten, statt.

composing_vivelafrance_em

Veröffentlicht unter Europa, Frankreich | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Ostertraditionen in Deutschland

50

Ostern ist ein christliches Fest, dass der Auferstehung Jesus Christus gedenkt. In Deutschland haben sich in den letzten Jahrtausenden viele Traditionen rund um das Thema Ostern entwickelt. Einige von ihnen sind zur Osterzeit gar nicht mehr wegzudenken und wir sprechen nicht nur vom Osterhasen, der in unseren Gärten bunte Eier und Schokolade versteckt. Wir stellen dir jetzt die schönsten Traditionen, für Groß und Klein, vor.

Das Osterwasser
Das Osterwasser gilt als Symbol für Leben und Fruchtbarkeit. Die Germanen verehrten das Wasser zum Gedenken an die Fruchtbarkeitsgöttin Ostera. Aus diesem Grund, wurde das Wasser in den Jahrhunderten nach Christus als Symbol des Lebens mit Ostern in Verbindung gebracht.  Seit dem 2 Jahrhundert wurde das Taufwasser nur in den Nachtfeiern von Ostern und Pfingsten geweiht. Das Osterwasser wurde in der Nacht von Ostersamstag auf Sonntag zwischen Mitternacht und Sonnenaufgang aus einem Bach geschöpft und stillschweigend, ohne einen Tropfen zu verlieren, nach Hause getragen. Dem Volksglauben nach sollte es 1 Jahr Krankheiten heilen, für ewige Jugend und Schönheit, sowie Fruchtbarkeit sorgen. Kinder die mit diesem Wasser getauft wurden, sollten besonders intelligent werden. Aus Dankbarkeit zum lebensspendenden Wasser wird in manchen Regionen Deutschland noch heute der Dorfbrunnen geschmückt und mit Osterschmuck verziert.

Das Osterfeuer
Das Osterfeuer reicht bis in die vorchristliche Zeit. Schon im Altertum war es den Menschen und Göttern heilig. Mit den Frühlingsfeuern wurde die Sonne begrüßt, die als Mittelpunkt des Lebens galt. Es sollte die Fruchtbarkeit, sowie die Ernte sichern. Die Bedeutung des Feuers wurde dann im 8 Jahrhundert auf den christlichen Glauben übertragen. Die Entzündung des heiligen Osterfeuers ist bis heute ein zentrales Ereignis für alle gläubigen Christen. Das Feuer wird an dem Samstag vor Ostern vor der dunklen Kirche entfacht und geweiht. Daran wird die Osterkerze entzündet, die bei den Christen ein Symbol für den auferstandenen Jesus Christus und das ewige Leben ist. An der Osterkerze werden aus diesem Grund auch die Taufkerzen entzündet. Ob als Anlass für gemütliches Beisammen sein oder als christliche Tradition, werden bis heute in verschiedenen Gemeinden Deutschlands Osterfeuer entfacht.

Die Ostereier
Warum werden zu Ostern eigentlich Eier versteckt? Diese Frage lässt sich ganz einfach erklären. Eier standen bereits früh in der Kulturgeschichte als Ursprungsort des Menschen. Es war ein Sinnbild für das Leben und die Auferstehung. Deshalb wurden früher in die Gräber von Toten Eier gelegt, denn das Ei enthält etwas Verborgenes. Aus einem scheinbar toten Körper bzw. einer leeren Hülle, schlüpft etwas Lebendiges. Hier entsteht die Verbindung zur Auferstehung Christi. Durch die Form der Eier, welche kein Ende und keinen Anfang haben, wird die Verbindung zur Ewigkeiten deutlich. Die Tradition der Eierbemalung lässt sich ebenso leicht beantworten. Rot stand für das Blut Christi, das Leben, den Sieg und die Lebensfreude. Heutzutage werden die Eier kunterbunt bemalt und als schönes Beisammensein mit den Kindern genutzt.

Der Osterhase
Jeder kennt ihn. Jeder hat einmal an ihn geglaubt. Nur warum? Warum glauben wir an einen Hasen, der Eier in unseren Gärten versteckt? Warum glauben wir nicht an ein Osterhuhn? Die Verbindung des Hasen mit Ostern hat verschiedene Ursachen. In der byzantinischen Tiersymbolik ist der Hase ein Symbol für Christus, der im Tod das Leben gebracht hat. Da er keine Augenlider hat, schläft er mit offenen Augen. Zum anderen gilt der Hase wegen seiner starken Vermehrung mit bis zu 20 Jungen im Jahr als Symbol der Fruchtbarkeit, was zum Fest der Auferstehung und des Lebens passt. Das Bild des Hasen wurde dem Osterbrot aufgeprägt, in das ein Ei eingebacken war. So entstand die Vorstellung vom Hasen, der Eier legt. Erst im 19. Jahrhundert setzte sich der Glaube an den Osterhasen jedoch durch. Dies gelang allerdings früher bei den Stadtkindern, denn bei der Landbevölkerung war wegen besserer Kenntnisse über die Hasen mehr Überzeugungskraft nötig, um an den Osterhasen zu glauben.

Jetzt wünschen wir dir viel Spaß beim gemeinsamen Osterfeuer mit Familie und Freunden, dem kunterbunten Eier bemalen und dem Erzählen von Geschichten über den Osterhasen.

deco-1228416_960_720

Alle unsere Osterschätze findest du hier.

Falls du dich für die Ostertraditionen in anderen Ländern interessierst, solltest du dir diesen Beitrag unbedingt ansehen!

Veröffentlicht unter Deutschland, Ostern | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen