Das grüne Gold der Indios

Eine besondere Trinkkultur hat sich rund um den Mate Tee entwickelt. Dieses auch als „Trank der Götter“ oder als das „grüne Gold der Indios“ bezeichnete Getränk wird aus den Blättern eines Stechpalmengewächses, dem Mate-Strauch, gewonnen. Zubereitet wird der Mate Tee mit noch nicht kochendem Wasser bei einer Temperatur zwischen 70 und 80 Grad. Den Tee entweder durch einen Filter drei bis fünf Minuten ziehen lassen oder ihn auf lateinamerikanische Art mit Mate-Gefäß (Kalebasse) und dem Trinkrohr (Bombilla) genießen.

kalabasse

Die typischen Kalebassen bestehen aus natürlichem Material wie etwa calabaza (Kürbis), aus Algarrobo (Johannesbrotbaum) oder aus Palo Santo (Palisanderholz). Verziert sind die Kalebassen meist mit Alpaka – einer Legierung mit hohem Kupfergehalt, die mit einer echten Silberschicht überzogen ist, so genanntem Neusilbert. Der zweite wesentliche Bestandteil des Mate-Tee Trinkerlebnisses ist der Bombilla – die gediegene Verbindung zwischen Mund und Getränk zum genüsslichen Schlürfen. bombilla Der Bombilla selbst ist meist auch aus Alpaka und mit einer echten Silberschicht überzogen.

Leider haftet diese Kombi in vielen Köpfen ein recht verstaubtes Dritteweltladenimage an… zu unrecht wie wir meinen. Denn Mate Tee ist fein, gesund und der Star in Lateinamerika. Und mit Stil genießt man den Trank der Götter in Kalebasse und mit Bombilla.

Die meisten Sorten des Mate-Tees stammen übrigens aus Argentinien. rosamonteDer relativ starke und kräftig schmeckende Rosamonte ist dabei einer der beliebtesten und meist gekauften Sorten Argentiniens. Und für alle, die Mate Tee noch nie probiert haben: Mate gibt dem Körper Energie, unterstützt Diäten, zügelt den Appetit, hilft beim Stressabbau,  steigert die Konzentrationsfähigkeit und ist durchblutungsfördernd. Auch für Sportler ist der Genuss von Mate leistungssteigernd, da der Abbau von Kohlenhydraten und Fetten länger stattfindet und somit der Körper über einen längeren Zeitraum belastbar bleibt. Also probieren.

Check the dude:

Dieser Beitrag wurde unter Kulinarisches, Lateinamerika abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Das grüne Gold der Indios

  1. Alex schreibt:

    Perfekt. Wollte ich mir aus Argentinien mitnehmen, wusste aber nicht ob und wo ich Matetee in Deutschland bekomme. Schenk‘ ich mir zu Weihnachten…

  2. Pingback: Nicht nur im Fußball überzeugt Lateinamerika. « cosmopol shop blog

  3. katze schreibt:

    Super!
    Mate hat sich mein Kollege aus Argentinien auch immer genüsslich genehmigt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s