cosmopol goes China! (Teil 1)

Erlebnisbericht von unserem Product Scout Jan

Diesen Sommer habe ich bedingt durch das Studium 2 Monate in China gelebt. Da wollte ich nebenbei natürlich direkt die Chance am Schopfe packen und mein Glück als cosmopol Produkt Scout versuchen. Verschlagen hat es mich dabei in die Stadt Qingdao in der Provinz Shandong. Kurz gesagt für alle, die nicht gerade mit den chinesischen Provinzen vertraut sind, es liegt am Meer in der Mitte zwischen Shanghai und Peking. Für chinesische Verhältnisse eher eine nicht allzu große Stadt, aber da das immer noch bedeutet, dass sich knapp 4 Mio. Leute in der Stadt tummeln, kommt es einem als Otto Normalverbraucher doch schon recht imposant vor.

Nachdem ich den Flughafen verlassen hatte, konnte auch schon gleich die erste Überraschung aufwarten. Es war irgendwie doch heißer und schwüler als gedacht. Da der Asphalt ähnliche Probleme mit der Hitze zu haben schien wie ich, war dieser bereits so verflüssigt, dass ich mich voller Tatendrang mit ein paar Fußabdrücken verewigen konnte. Das Besondere an der Stadt Qingdao ist, dass diese eine deutsche Kolonialzeit hatte und es bis heute ein großen deutschen Einfluss gibt. Wenn man also in der Altstadt umherschlendert könnte man vom architektonischen Erscheinungsbild glatt denken, dass man in Deutschland ist.

Aber wenn es eine Sache gibt, für die Qingdao in ganz China bekannt ist, dann ist es die in der Stadt beheimatete Tsingtao Brauerei. Auch hier hatten die Deutschen wieder ihre Finger mit im Spiel. Während der deutschen Kolonialzeit hat es natürlich auch deutsche Braumeister hierhin verschlagen und schon war die Brauerei Tsingtao geboren. Die Deutschen hatten es nicht so mit der chinesischen Aussprache, deswegen haben sie das „Q“ kurzerhand durch ein „Ts“ ersetzt. Und da die Stadt bis heute mächtig stolz auf ihre Brauerei ist, ist das Bier auch quasi omnipräsent. Man kann ihm einfach nicht aus dem Weg gehen und was soll ich sagen, ich hab es mehr als lieben gelernt. Es kann ja schließlich kein Zufall sein, dass der erste Satz, den ich auf Chinesisch gelernt habe ist, wie man eine Flasche Bier bestellt („Yī bēi píjiǔ.“) Damit kommt man noch in jeder chinesischen Bar weiter!

Snacks gibt’s hier an jeder Straßenecke!

Da man darüber hinaus, statt abends zu Hause zu kochen sowieso immer bei einem der kleinen Restaurants oder beim Street BBQ halt gemacht hat, war auch das Tsingtao Bier stets nicht weit. Zu meinen Erlebnishighlights gehört definitiv das Tsingtao Bier aus der Tüte. An jeder zweiten Straßenecke findet man hier in Qingdao einen Straßenhändler der das Bier direkt aus dem Fass frisch abgezapft in 1 Liter Plastiktüten verkauft. Strohhalm dazu, umgerechnet paar Cent bezahlt und schon kann man mit seinem Tütenbier davon schlendern! Wenn somit eins sicher war, wie das Amen in der Kirche, dann, dass es das Tsingtao Bier in den cosmopol Shop schaffen muss. Produkt Nr. 1 wurde somit erfolgreich gescoutet. Und gescoutetes Produkt Nr. 2 sollte nicht weit sein.

 

Hier geht’s zum Tsingtao Bier in unserem Sortiment!

geschrieben von Produkt Scout Jan

Dieser Beitrag wurde unter Asien, cosmopolitisch, Lifestyle, Productscout, Reisebericht veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s