So grillt die Welt

Grillen ist Trend! Vom Anfänger bis zum Profi kann sich jeder am Grill austoben und dabei die Gesellschaft von Freunden und Familie genießen. Egal ob Fleischfan, Wurstbewunderer oder Veggieverbündete – mittlerweile gibt es für jeden Grilltypen das passende Zubehör. So verschieden wie die Wünsche der BBQ-Fans, so vielfältig wurde das Grillen weltweit kultiviert.

Werfen wir einen kleinen Blick rund um den Globus, um die Frage zu beantworten warum das Grillen zum weltweiten Phänomen geworden ist. 

So grillt Europa:

Besonders die von der Sonne verwöhnten Mittelmeerländer sind für ihre Grillbegeisterung bekannt. Dabei kommt besonders gerne Fisch und Gemüse auf den Rost. Gewürzt wird mit mediterranen Kräutern und rauchigen Aromen wie dem Pimentón. Anders sieht es in Deutschland aus: Wir sind bekannt für Bratwürste und Co! Unglaubliche 220.000 Tonnen Bratwürste werden pro Jahr in Deutschland gegessen und in Thüringen kann man sogar das erste Bratwurst Museum der Welt besuchen. In einer Umfrage wurden die deutschen Bürger gefragt, warum sie das Grillen so gerne haben. Auf Platz 1 steht das Gemeinschaftsgefühl, Platz 2 geht an den besonderen Geschmack und auf Platz 3 hat es die einfache Zubereitung im Freien geschafft. Wir Deutschen sind also Herdentiere bei denen es um die Wurst geht!

Mediterranean BBQ ComposingSo grillen die USA:

Das American BBQ ist berühmt und berüchtigt: Rauchige Saucen, riesige Steaks, Maiskolben auf offener Flamme und Marshmallows am Lagerfeuer. Was klischeehaft klingt ist der American-BBQ-Dream! Die Amis haben das Grillen derart kultiviert, dass beinahe jeder Bundesstaat sein eigenes BBQ-Universum hat. Besonders im sogenannten „Barbecue Belt“ ist das Grillen beinahe Religion: In Texas, Memphis und Tennessee wird besonders gerne der „Smoker“ benutzt, um das Fleisch durch langsames Erhitzen hauchzart zu machen. Entstanden ist das Barbecue schon vor Jahrhunderten als Europäische Einwanderer die Technik der amerikanischen Ureinwohner übernahmen. Als dann im 19. Jahrhundert Sklaven aus Afrika und der Karibik in die USA kamen, brachten sie facettenreiche Gewürze mit und machten das Barbecue zu dem was es heute ist.

Zur Zeit macht sich besonders der „Pulled Pork Sandwich“ einen Namen in der Street Food Szene. Dabei handelt es sich um ein zart geräuchertes Stück Schweinefleisch, das nach dem Grillen mit einer Gabel zerrupft und im Brötchen serviert wird. Als Beilage wird dazu typischer „Coleslaw“ serviert, ein kalter Krautsalat.

American BBQ Composing

So grillt Lateinamerika:

In Südamerika wird besonders gerne am offenen Feuer gegrillt – dem Churrasco-Grill. Dabei wird Fleisch auf Mettalspieße gesteckt und dann über der Flamme gegart. Das edelste und beliebteste Fleischstück ist dabei die „Picanha“, das Schwanzstück vom Rind. Aber auch Hühnerherzen, Schweinemedaillons oder Lammrücken werden gerne für das Churrasco verwendet. Was seinen Ursprung auf den Straßen und Hinterhöfen Brasiliens hat, ist mittlerweile in der Restaurant-Szene ankommen. Sogenannte „Rodizios“ laden ihre Besucher zu einem wahren Festmahl ein: Während man gemütlich am Tisch sitzt, kommen immer wieder Kellner mit großen Fleischspießen vorbei und schneiden einem frische Stücke direkt auf den Teller.

Zum Churrasco isst der Brasilianer am liebsten schwarze Bohnen, auch Feijão genannt. Oder aber es werden Käsebrötchen, das Pão de Queijo, gereicht. In Argentinien hingegen ist mit Churrasco immer ein grobes, gegrilltes Steak vom Rind gemeint das zusammen mit einer Chimichurri Sauce das Nationalgericht ergibt.

Latin American BBQ Composing

So grillt Australien:

Die Australier grillen besonders gerne Meeresfrüchte bei ihrem „barby“, wie sie das Barbecue liebevoll nennen. Insbesondere am 26. Januar, dem Australia Day, ist Grillen ein Must-do. Wenn gerade keine Meeresfrüchte auf dem Rost liegen, wird das Grillfleisch gerne mit Bier übergossen und eingepinselt. Das soll dem Fleisch ein besonderes Aroma und eine einmalige Saftigkeit verleihen.

Bei Grillparties gilt das Motto „Bring a Plate“: Der Gastgeber spendiert das Fleisch und die Gäste bringen Beilagen mit. Aber nicht nur im heimischen Garten wird gerne gegrillt, auch öffentliche Parks sind bestens ausgestattet für ein spontanes „barby“.

Geschmacklich haben sich Einflüsse aus Großbritannien auch im Barbecue niedergeschlagen. Tomatensaucen mit Minze oder Kiwisaucen werden gerne zum Grillgut gereicht.

Australian BBQ Composing version 2

So grillt Afrika:

Südafrika und Grillen, das ist ein ganz besonderes Lebensgefühl – zusammengefasst in dem Wort „Braai“. Das ist Afrikaans und beschreibt zum einen eine über dem Feuer zubereitete Mahlzeit als auch den Grill selbst. Die wohl wichtigste Bedeutung von „Braai“ ist allerdings das Zusammentreffen von Freunden und Familie. Denn in Südafrika ist Grillen vor allem ein Gemeinschaftsereignis, das unabhängig von Status und Herkunft bei allen gleichermaßen beliebt ist.

Nur eine Regel wird nie gebrochen: Grillen ist Männersache! Während die Südafrikanerinnen die Beilagen zubereiten, steht der Mann am „Braai“ und kümmert sich um das Feuer. Das Lieblingsgrillgericht ist der „Sosatie“, ein mariniertes Fleischstück, das mit Obst und Gemüse auf einem Spieß gegrillt wird. Dazu werden Chutneys oder scharfe Saucen, wie die berühmte Peri Peri Sauce, gereicht. Maisbrei und gelber Reis neutralisieren die scharfen Hauptdarsteller ein bisschen.

African BBQ Composing

So grillt Asien:

Im Gegensatz zu Südafrika steht in Asien meistens die Frau am Grill. In Malaysia betreiben viele Frauen ihren eigenen kleinen Grillstand an der Straße, um so ein unabhängiges Einkommen zu haben. Fisch und Fleisch werden dabei gleichermaßen gerne auf den Grill gelegt. Dazu gibt es fruchtig scharfe Saucen, wie die Chili-Bananen Sauce von den Philippinen. Während das Grillen in vielen Ländern schon mal einen ganzen Tag ausfüllen kann, wird das Asian BBQ eher als Streetfood betrachtet.

Asian BBQ Composing

 

So grillt die Karibik:

Genau wie in Asien, kommen auch in der Karibik gerne fruchtige Aromen ans BBQ. Ob Rind, Huhn oder Lamm – mit Chutneys aus Banane, Mango und Co. schmeckt alles gleich doppelt so gut. Dazu werden gerne Snacks gereicht, wie salzige Chips aus Kochbananen.

Caribbean BBQ  Composing

Geh auf BBQ Weltreise:

Was alle Barbecue-Kulturen gemeinsam haben? Freunde und Familie treffen sich, um gemeinsam eine schöne Mahlzeit im Freien einzunehmen, dabei hält der Grill für jeden Geschmack etwas bereit. Cosmopol bietet für alle, die mit ihrem Grill auf Weltreise gehen wollen, drei exklusive Geschenkboxen mit dem Besten fürs BBQ an: So grillt die Welt – Little BBQ,  So grillt die Welt, So grillt die Welt – Gourmet BBQ

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quellen: www.osgc.de, GasProfi24

Dieser Beitrag wurde unter news, Special abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s